2012

31.12.2012

Silvesterturnier

 

Käpt'n Blaubär in der 2 Gang-Prüfung auf dem Silvesterturnier

Es sollte mein erstes Mal werden. Ich wollte mich drücken, erst mal die Atmosphäre kennenlernen, da ich noch gar nicht so gut reiten kann. Vergeblich.

OK. Ich mache mit. Wozu habe ich schließlich seit dem Sommer Kinna? Es ist Kreativität gefragt. Oha. Heißt das etwa,Reiten zu Musik?Und dazu passend verkleiden? Meine Musiksammlung ist eher übersichtlich. Und verkleiden? Ich kann doch nicht mal nähen...

Es nützt nichts, die heimische CD Sammlung wird gesichtet. Madonna? Nee, geht nicht, zu viel High Heels. PUR? Äh, nee, seit Jahren nicht mehr gehört. Shakira? Nee, zuviel freierBauch.

Aber was ist das, Käpt'n Blaubär, alter Freund, wokommst Du denn her? Da kann ich gemütlich auf dem Pferd sitzen, blaue Büx und roten Pullover habe ich auch. Und das Lied "Blau Blau" passt in die Zeitvorgabe von ca. 3 Minuten. Juchhuu, Käpt'n Baubär, du bist es!

Je näher der Termin rückt, desto mehr kommt die Blaubärsche Faulheit durch - während der Reitstunde kommt genauso wenig die zündende Idee zur Choreographie wie abends beim Einschlafen. Blöd. Zumal Kinna ja bei Laune gehalten werden will, und in der Halle reiten ist nicht wirklich stimmungsaufhellend. Da es in den Tagen vor der Prüfung trocken und eisfrei ist, ist also ausreiten angesagt und nicht das Pferd in der Halle langweilen. Somit gibt es auch am großen Tag noch keine Choreo.

Huch, ich bin als drittedran! Wie und wo reite ich ab, wo sind die anderen? Ob einmal die Straße rauf und runter richtig ist? Ich bin nervös. Käpt'n, wo ist eure Ruhe und und Gelassenheit geblieben? Oh, der Einritt in die Halle wird geöffnet, also nichts wie rein. Womit will ich noch anfangen? Hey, wo ist meine Musik, die macht ja gar keine Stimmung, die ist nicht laut genug. Lässt sich jetzt nicht ändern, also Augen zu und durch. Kinna läuft zwar freundlicherweise dorthin, wo ich sie haben möchte, aber ich merke, das Reiten ist mir nicht in die Wiege gelegt. Muss allerdings auch zugeben, damit war zu rechnen;-). Entsprechend fällt auch die Beurteilung aus, ich habe noch viel Entwicklungspotential... Aber mein Ziel ist erfüllt - ich bin dabei!

 

 

Mein Fazit:

Es ist toll, dabei zu sein, und die Vorbereitungen (z.B. Kostüm entwickeln, Musik auswählen etc.) machen total Spaß. Wenn man selbst reitet, hat man aber nicht so viel Gelegenheit, die Kostüme und die Vorführungen der anderen anzuschauen. Vielleicht warte ich also für's nächste Mal, bis ich besser reiten kann, und bewundere bis dahin die tollen Kostüme und Vorführungen der anderen. (WPE)

Besser kann man das alte Jahr kaum verabschieden!

Aus einer spontanen Idee zwischen Helmut Bramesfeld und Corinna wurde ein schönes kleines Turnier zum Jahresabschluss. Es waren nur 2 Prüfungen ausgeschrieben und aus dem allgemein bekannten Best of Dreigang wurde kurzerhand ein 2 Gang, so dass auch wirklich jeder mitmachen konnte. 13 Reiter gingen in dieser Prüfung an den Start und zwar in Kostüm mit passender Musik. Viel Kreativität war gefragt. Einige haben vorher verraten, als was und zu welcher Musik sie auftraten, andere machten daraus ein wohlgehütetes Geheimnis. Spaß hatten jedenfalls alle und Applaus bekam auch jeder. Aus der Masse heraus stach bestimmt unser jüngster Teilnehmer, gerade mal 6 Jahre alt, der sich furchteinflößend zurechtgemacht hatte und als Strafe unter seiner Maske mächtig ins Schwitzen gekommen ist. Zur Siegerehrung gab es statt einer Schleife einen Berliner für jeden – das war eine leckere Sache! Helmut als Richter hatte auch sichtlich Spaß und gab eingepackt in ganz viel Lob seine Noten bekannt. Es kann nun mal nicht jeder aus dem Schritt angaloppieren und die Siegestrophäe mit nach Hause nehmen.

 

Der 2. Teil des Turniers war eine Mannschaftgeschicklichkeit. Wer eigentlich nur als Zuschauer kam, hatte keine Chance, er war dabei und durfte dann gleich das beste Pferd im Stall reiten. So sind wir alle mal in den Genuss gekommen, unseren Huf(Hof)schmied auf dem Pferd statt immer nur darunter zu sehen. Die Aufgaben waren ziemlich kniffelig und auch ein bisschen eklig. Jedenfalls war es schöner, auf der Tribüne zu stehen und zuzuschauen wie andere blind aus dem Hallenboden Hufeisen ausgraben mussten, statt selbst dort auf Händen und Füßen zu liegen und im Sand zu graben. Die schwierigste Aufgabe war wohl, mit 2 Pferden eine 3 zu reiten und die anderen beiden mussten die Zahl erkennen. Die Jüngeren hatten eindeutig die Nase vorn, wahrscheinlich denken sie nicht so kompliziert wie Erwachsene. Dass ein Töltlehrgang ganz nützlich ist, zeigt sich, wenn man keine Glocken anlegen kann. Sehr zur Belustigung der Zuschauer sprang Ljomis elegant aus allen vieren raus, weil sie nicht angeklettet, sondern einfach nur umgewickelt wurden.

 

Teilnehmer wie Zuschauer hatten jedenfalls mächtig Spaß und so geht es beschwingt in das kommende Jahr! (DA)

Endlich raus aus den Padocks und auf ins Schneevergnügen

08.12.2012 Richtfest

Bei eisigen Temperaturn fand endlich das langersehnte Richtfest statt.

Achtung der Nennungsschluss fürs Silvesterturnier ist der 05.12.2012 jetzt schnell sein, hier findet ihr die Ausschreibung.

Einladung und Ausschreibung zum Silvesterturnier

 

Zeit: 31.12.2012

Ort: SAGA Reitschule Steenkamp

Bahn: Reithalle ca. 18 x 30m

Richter: Helmut Bramesfeld

Nennungen: Per Post incl. Nenngeld bis zum 05.12.2012

an Corinna Langer,Beverloh 2, 24649 Wiemersdorf

Nenngeld: 6,- € pro Prüfung, mit Schulpferd 10 € pro Prüfung

Die Mannschaftsprüfung kostet pro Mannschaft 12,- €.

Unterbringung: Eigene Paddocks können errichtet werden 5,- € ( incl. Heu

oder Heulage); Boxen begrenzte Anzahl 10,- €

Die Unterbringung gilt nur für den 31. 12. 2012

Haftung: Die Teilnahme an der Veranstaltung sowie das Unterbringen der Pferde erfolgt auf eigene Gefahr.

Zeitplan: rechtzeitiges Erscheinen ca. 1 Woche nach Nennungsschluss

Prüfungen: 1. 2 Gang- Prüfung: Bei dieser Prüfung ist die Kreativität gefragt! Die Prüfung wird einzeln geritten und es stehen max. 3 Minuten zur Verfügung. Ansonsten gibt es keine weiteren Vorgaben, außer dass 2 Gangarten gezeigt werden müssen.

2. Mannschaftsprüfung: Eine Mannschaft besteht aus 4 Menschen (davon müssen zwei Reiter mit Pferden dabei sein). Lasst Euch überraschen was auf Euch zumommt ;-)

 

 

Ab ca. 21:30 Uhr findet im Stall eine „Jeder bringt was mit Party“ statt.

 

Alle die mitfeiern möchten, schreiben dies bitte mit der Anzahl der Personen und was sie zum Essen oder Trinken mitbringen auf die Nennung.

 

Ich freue mich auf viele Teilnehmer, Zuschauer und wünsche uns allen einen schönen letzten Tag im Jahr 2012.

01.10.2012

Kaum zu glauben, aber wirklich war. Am 1.Oktober begann tatsächlich der Wohnhausbau.

29.09.- 30.09.

An diesem Wochenende nutzten die Heinzelmännchen die Gelegenheit, Corinna zu überraschen.

04.08.-05.08. Wanderritt zum Forellensee (Bericht des Begleitfahrzeuges)

Juchhuu, ich bin dabei, beim Wanderritt am 4./5. August 2012 der Reitschule Steenkamp nach Padenstedt zum Forellensee!

 

Ok, zwar ohne Pferd, aber immerhin. Doch dann wird’s mir irgendwie mulmig. Es stehen so viele um mich herum und sagen „Was, das soll da alles rein passen?“ Aber das „Ach, das passt schon!“ von Corinna sorgt dann wieder für mehr Zuversicht. Und sie behält Recht – drei Zelte und Schlafsachen für acht Personen plus Getränke plus mein „Frauchen“ als Fahrerin passen tatsächlich rein, oder werden passend gemacht. Naja, das Pferdefutter und die Hundedecken werden am Abend noch nachgeliefert…

 

Als es dann endlich losgeht, tun mir die Reiterinnen fast ein wenig Leid, denn gerade als sie aufsitzen, beginnt es zu regnen. Und leider wird es bis zur Mittagspause, an der wir die Gruppe dann treffen, nicht besser, sondern schlimmer. Aber dann hat der Wettergott ein Einsehen und schließt die Schleusen und es wird noch richtig sonnig.

Am Nachmittag werden wir auf dem Campingplatz Forellensee von den Reiterinnen schon sehnsüchtig erwartet. Flugs werden die Badeanzüge herausgesucht und die Pferde geholt – es geht zum Badesee! Was für ein Gejuchze und Gespritze – ein Heidenspaß für Pferde und Reiter – ich werde fast ein wenig neidisch, ich darf leider nicht mitmachen.

 

Abends gibt es dann Pferdegeschichten mit Pizza, bis die Reiterinnen eine nach der anderen müde in ihre Schlafsäcke schlüpfen. Doch was ist das? Kommt da etwa ein Gewitter? Ach was, das ist Wetterleuchten, das regnet oder donnert ja nicht mal. Ach so, dann ist ja gut.

 

Uups, das fängt ja doch an zu regnen. Und es donnert! Und es kommt immer näher. Ich merke, wie den Zweibeinern immer mehr das Herz in die Hose rutscht. „Also, wir warten noch eine halbe Stunde, wenn es dann immer noch näher kommt – evakuieren wir!“ Äh, aber ich habe doch nur fünf Plätze, und Ihr seid acht Personen plus zwei Hunde…

 

Uff, Glück gehabt, das Gewitter zieht weiter. Aber drei Mädels fanden es doch sicherer bei mir und haben bei mir für eine Weile Zuflucht gesucht. Ich bin halt ein Auto für alle Lebenslagen!

 

Am nächsten Morgen reiben sich alle die Augen, es ist zwar etwas feucht, aber es sieht nach einem schönen Sommertag aus. Also los, Brötchen holen und ab zum Frühstück. Danach werden zügig die Zelte abgebaut.

 

Und noch mal staunen alle – auf dem Rückweg passen nicht nur die Zelte und Schlafsachen wieder ins Auto, sondern auch die großen Tränkeimer, 3 Autobatterien und Paddockmaterial – Corinna, Du bist einfach unschlagbar in Deiner Zuversicht und ein Genie im Packen!

 

Viele Grüße, der graue A 3

13.07.-15.07. Zwei Steenkamper auf Erfolgskurs beim WittCup 2012

Juliane und Mai Luca starteten mit den beiden Hátitöchtern Embla und Laufa.

Juliane kam in der V5 ins B–Finale. Leider ging hier dann das jugendliche Temperament mit Embla durch und sie wollte selbst die Reihenfolge der Gangarten entscheiden, das fanden die Richter dann nicht mehr so gut...

 

In der T8 qualifizierte sich das Paar direkt für das A-Finale und kämpften sich dort von dem fünften auf den ersten Platz :-)

 

Mai Luca kam in der Gehorsem C, auch mit dem zweiten Platz auf das Siegertreppchen.

 

In der Dreigang Kür holte sie sich noch einen der schönen Pokale mit dem dritten Platz.

 

Den beiden ein herzlichen Glückwunsch. Ihr habt unseren Hof super vertreten!

22.06-24.06 Fjandi ganz vorne!

Auf dem Mittsommernachts- turnier in Godemoor starteten

Fjandi und ich in der V5 und T7. In der Töltprüfung kamen wir auf den 6 Platz. Die Viergangprüfung haben wir als Sieger verlassen. Es war wie immer ein tolles Turnier und bis auf den Sonntag hatten wir auch Glück mit dem Wetter.

Die Fohlen sind da

Am Mittwoch, den 9 Mai, gegen 5:40 Uhr morgens hat Brahvit

ihr erstes Fohlen bekommen.

Der "kleine" Riese "Narfi" ist ein Fuchs oder Fuchsfalbe (der

Aalstrich ist nur schwach zu sehen, daher muss die Zeit zeigen

was es für eine Farbe es ist!).

Nachdem er gelernt hat seine langen Beine zu sortieren zeigt er

viel Tölt, bei deutlicher 5- Gangveranlagung.

 

Das nächste Fohlen hat nicht lange auf sich warten lassen und

am Freitagmorgen, den 11. Mai gegen 6 Uhr war "Nonni" da.

Tibrá´s erstes Fohlen ist ein sehr selbstbewußter, wunderschöner 4- Gang Braunfalbe, der seine Mutter mit seinem Temperament auf Trab hält.

Das war der April

Hengstparade am 14.04. und 15.04.

 

Bei seinem ersten Turnierstart kam Fjandi direkt in der V5 und T7 in die Endausscheidung.

 

In der Vorentscheidung bekam er im beliebigen Tempo Tölt und Galopp Einzelwertungen von 6,5 Punkten. Im Trab und langsamen Tempo Tölt Einzelnoten bis 6,00 Punkten. Es fehlte ihm noch ab und an die Gelassenheit :-).

 

Auf die Viergangendausscheidung haben wir verzichtet, da direkt danach die Töltvorentscheidung war.

 

In der Töltendausscheidung machte sich dann seine noch nicht so gute Kondition bemerkbar und er konnte seine Noten aus der Vorentscheidung nicht halten.

 

Ich bin schon sehr gespannt auf unseren nächsten Turnierstart auf Godemoor.

Hansepferd

Hamburg im Pferdewahn und einige Steenkamper mitten drinnen.

 

Jule mit Leikna, Juliane mit Embla, Corinna mit Nökkvi und Wolf mit einer Harley und noch etwa 11 weitere Pferde und Reiter und 8 Helfer das ist die IPZV NORD Schaugruppe auf der Hansepferd.

 

Unter dem Motto Isi Rider legten wir eine flotte Quadrille in der Gala Schau hin.

In Rockerkleidung und mit tätowierten

Armen

brachten wir

die Halle zum beben. Auch im Tagesprogramm waren wir überall präsent. Unsere Isis waren auf dem Finostrip, im Rassering und in der Schauhalle vertreten.

 

Die Hansepferd hat mal wieder viel Spaß gemacht und unsere Ponys waren mal wieder ganz toll.

 

Im Internet sind viele Fotos, Berichte und Videos von unserer Gruppe zu sehen. Auch der NDR hat und gefilmt und wir waren auch im TV zu bewundern.

IPZV Nord Vereinsrallye mit Vereinssommergrillparty und Vereinsritt am 09.bis 10. Juni 2012!!!

Das Wochenendbreitensportevent des IPZV NORD startet am 9 Juni auf dem Gestüt Heesberg in Ehndorf und führt dann zur SAGA Reitschule Steenkamp in Wiemersdorf. Die Rallye wird in Zweier bis Vierer Gruppen gestartet und führt etwa 25 km durch unser schönes Mittelholstein. Es erwarten Euch einige Stationen mit spannenden Aufgaben, die in der Gruppe oder einzeln gelöst werden müssen. Natürlich gibt es auch etwas gegen Euren Hunger.

Abends findet auf dem Hof Steenkamp eine Vereinssommergrillparty mit Siegerehrung statt. (Die erhaltenden Punkte können für die IPZV Nord Vereinsmeisterschaften in Noten umgerechnet werden und ersetzen damit eine Prüfung der Gesamtsiegerwertung der Kategorie „sonstige Prüfungen“) Nach dem Motto jeder bringt etwas zu Essen mit, ist jeder Reiter aber auch nicht Reiter herzlich willkommen.

Die Reiter die am folgendem Tag den Vereinsausritt nicht mitreiten möchten, bieten wir einen Shuttelservice, für Pferd und Reiter, zurück zum Gestüt Heesberg an.

Am Sonntag den 10 Juni startet dann der Vereinsausritt. Es wird wieder zurück zum Gestüt Heesberg geritten. Hier können natürlich auch Reiter mitreiten, die an der Rallye nicht teilgenommen haben.

 

Mehr Informationen und die Ausschreibung findet Ihr in diesem Hestur.

 

Wir freuen uns auf viele Rallyteilnehmer, eine tolle Sommerparty und einen gemütlichen Vereinsausritt.

Einladung und Ausschreibung

zum Laxnes-Distance-Cup 2012, Ritt Nr. 1 , auf der SAGA Reitschule Steenkamp über ca. 20 km,

 

genehmigt vom Sportwart und Referent für Breitensport des IPZV Landesverbandes Schleswig Holstein – Hamburg am 18.01.2012

 

Termin / Start: 28. April 2012 , Start 11.00 Uhr

 

Veranstalter: IPZV Nord e.V.

 

Ausrichter : SAGA Reitschule Steenkamp , Beverloh 2 , 24649 Wiemersdorf

 

Leitung: Corinna Langer , Tel. : 0172-4263658

 

Information: www.ipzvnord.de und www.corinna-langer.de

 

Teilnehmer/Reiter: Reiter ab 10 Jahren, bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

 

Teilnehmer/Pferde: Islandpferde ab 6 Jahren

 

Alle Pferde müssen in entsprechendem Trainingszustand und frei von ansteckenden Krankheiten sein.

 

Die Pferde müssen gemäß den Impfbestimmungen des IPZV geimpft sein. Der Equidenpass ist an der Meldestelle vorzulegen. Tragende und säugende Stuten sind nicht startberechtigt.

 

Nennung: bis zum 18. April 2012 per E-Mail an: langercorinna@aol.com oder schriftlich an:

 

SAGA Reitschule Steenkamp, Beverloh 2, 24649 Wiemersdorf

 

Nenngeld: 35,- € pro Reiter, vor Rittantritt zu zahlen an der Meldestelle. Für Nichtmitglieder des IPZV erhöht sich das Nenngeld um 5,- €.

 

Im Nenngeld enthalten sind Wasser und Heu, Paddock – und Platzgebühren für den Veranstaltungstag, veranstaltungsbedingte tierärztliche Untersuchungen, Rittbesprechung und Kartenkopie.

 

Nachnennung: gegen Zuzahlung von 10,- € bis zwei Stunden vor Start.

 

Verpflegung: Für die Verpflegung der Reiter stehen zum Selbstkostenpreis Speisen und Getränke zur Verfügung.

 

Wertung :

 

Einzelwertung: Tages-Sieger ist das Pferd/Reiterpaar mit der schnellsten Zeit bei tierärztlichem

 

OK .

 

Cup-Wertung: Die errittene Zeit der einzelnen Pferd/Reiterpaare fließt in die Laxnes-Distance-Cup Wertung ein und wird mit den jeweiligen Rittzeiten des Rittes Nr.2 am 07.07.2012 in Großhansdorf und des Rittes Nr. 3 am 09.09.2012 in Hörpel zusammengerechnet und die Durchschnittszeit errechnet.

 

Zur Teilnahme an der Cup-Wertung sind mindestens zwei gültige Einzelritte erforderlich!

 

Der Gesamtsieger des Laxnes-Distance-Cup 2012 wird dann im Anschluss an den Finalritt in Hörpel ermittelt und geehrt.

 

Preise:

 

Tages–Einzelwertung:

 

Platz 1- 6 Sachpreise und Siegerschleifen.

Für alle Reiter Teilnehmerschleifen und jeweils ein Los in der Lostrommel zur Verlosung von einem Flugticket nach Island. Durch die Teinahme an mehreren Ritten erhöht sich dadurch automatisch die Gewinnchance! Die Auslosung findet nach dem Finalritt in Gudow statt.

 

Cup-Wertung: Der Gesamtsieger des Laxnes-Distance-Cup 2012 erhält als Siegprämie ein Flugticket nach Island.

 

Strecke: Die Strecke besteht überwiegend aus Sand- und Waldwegen, teilweise auch Straßenrandstreifen, größten teils eben. Start und Ziel ist die SAGA Reitschule Steenkamp. Die Strecke ist deutlich markiert , zusätzlich wird eine Kartenkopie mit eingezeichnetem Streckenverlauf ausgehändigt. Ein Verlassen der ausgeschrieben Wegstrecke führt zur Disqualifikation!

 

Ablauf/Kontrollen: Die Tierärztliche Voruntersuchung am 28. April 2012 zwischen 9:00 und 10.00 Uhr ist für alle Teilnehmer Startvoraussetzung und verbindlich!

 

Um 10:00 Uhr erfolgt eine Rittbesprechung für alle Teilnehmer. Der Start erfolgt ab 11:00 Uhr in zweiminütigem Abstand einzeln oder in kleinen Gruppen.

 

Während des Rittes können von Seiten der Rittleitung unangekündigte Tierarztkontrollen durchgeführt werden. Der zuständige Tierarzt übernimmt in Zusammenarbeit mit der Rittleitung das Richteramt und entscheidet über Reittauglichkeit, Zwangspausen und Disqualifikation. Die Entscheidungen und Anweisungen der Richter sind bindend!

 

Im Zieleinlauf erfolgt eine planmäßige Tierarztkontrolle.

 

Werden bei einer der Untersuchungen entsprechend gravierende Gesundheitsmängel festgestellt, kann dieses zur Disqualifikation führen! Der Pulskontrollwert darf bei angekündigten Kontrollen höchstens 60 Schläge pro Minute und bei unangekündigten Kontrollen höchstens 72 Schläge pro Minute betragen. Liegt ein höherer Kontrollwert vor muss eine Zwangspause eingelegt werden.

 

Liegt der Kontrollwert nach einer maximal zwanzigminütigen Zwangspause immer noch über den Grenzwerten werden Reiter und Pferd disqualifiziert Die jeweilige gemessene Reitzeit läuft während der Zwangspausen weiter und wird im Zieleinlauf erst bei Unterschreiten des Grenzwertes gestoppt. Bei Verlust eines Hufeisens wird das Pferd disqualifiziert. Um eine gültige Wertung zu erhalten muss der Reiter über die Start – und Ziellinie reiten! Im Verlauf des Rittes darf der Reiter sein Pferd an der Hand führen und zu Fuß gehen. Transportmittel, Fahrzeuge, Fremdreiter oder Tauschpferde dürfen während des Rittes nicht genutzt werden. Das Mitführen von Hunden ist untersagt. Im Anschluss an die letzte Nachuntersuchung erfolgt die Siegerehrung bei gemütlichem Beisammensein.

 

Tempo : Die zulässige Höchstzeit beträgt 160 Minuten, das entspricht einer Geschwindigkeit von 7,5 km/h.

 

Reglement / Ausrüstung: In Anlehnung an die IPO. Die Ausrüstung muss zweckmäßig und zum Distanzreiten geeignet sein. Die Atmung des Pferdes darf durch die Ausrüstung nicht behindert und eingeschränkt werden Sporen sind nicht zugelassen. Es besteht für alle Reiter Helmpflicht. Ein Hufbeschlag gemäß IPZV Reglement wird empfohlen.

 

Unterbringung der Pferde: Eigenbau – Elektropaddocks auf ausgewiesener Weidefläche. Feste Paddocks und Boxen auf Anfrage und gegen Zuzahlung in begrenzter Anzahl vorhanden.

 

Haftung: Die Teilnahme an der Veranstaltung und die Unterbringung der Pferde geschehen auf eigene Gefahr. Während der gesamten Veranstaltung bleiben der Reiter / Besitzer Tierhüter gem. §834 BGB. Veranstalter, Ausrichter, Turnierleiter und Chefrichter schließen jede Haftung, soweit gesetzlich zulässig aus. Das Pferd muß ausreichend haftpflichtversichert sein.

 

Nennung

 

zum “ Laxnes-Distance-Cup 2012“ Ritt Nr. 1 auf der SAGA Reitschule

 

Steenkamp am 28.04.2012

 

SAGA Reitschule Steenkamp , Beverloh 2 , 24649 Wiemersdorf

 

Vorunters : 9.00 –10.00 Uhr Start : 11.00 Uhr Nennschluss : 18.04.2012

 

Reiter / Name: Anschrift Geburtsjahr/Telefon/ E-Mail

 

Pferd / Name: Rasse / Pass Nr. Alter / Farbe / Geschl.

 

Besitzer / Name: Anschrift Telefon / E-Mail

 

Quartierbestellung / Pferd: Von / bis Eigenbau - Paddock / fester

 

Paddock / Box

 

Nenngeld zahlbar vor

 

Rittantritt an der

 

Meldestelle.

 

Gesamtsumme:

 

IPZV Mitglied ? Zusätzliche Gebühren z.B.

 

Box , längerer Aufenthalt ,

 

Nachnenngeb. usw.

 

Haftungserklärung : Mit meiner Unterschrift erkenne ich an , dass die Teilnahme an der

 

Veranstaltung und die Unterbringung der Pferde auf eigene Gefahr geschehen . Während der

 

gesamten Veranstaltung bleiben der Reiter / Besitzer Tierhüter gem.

 

§ 834 BGB . Veranstalter , Ausrichter , Turnierleiter und Chefrichter schließen jede Haftung , soweit

 

gesetzlich zulässig , aus . Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aufgrund der Verletzung

 

von Leben , Körper oder Gesundheit sowie für sonstige Schäden , die auf einer grob fahrlässigen

 

Pflichtverletzung beruhen . Es wird versichert , dass das Pferd ausreichend haftpflichtversichert ist .

 

Der Reiter / Besitzer verpflichtet sich , Veranstalter , Ausrichter , Turnierleiter und Chefrichter von

 

Ansprüchen Dritter freizustellen , die auf Schäden beruhen , die durch das Pferd oder den Reiter /

 

Besitzer verursacht wurden . Es wird versichert , dass das Pferd gesund ist , aus einem gesunden

 

Bestand kommt und einen wirksamen Impfschutz gegen Husten besitzt . Ich bin einverstanden ,

 

dass meine Angaben aus organisatorischen Gründen evtl. per EDV gespeichert werden . Die

 

Ausschreibung wird in allen Punkten anerkannt .

 

Ort , Datum , Unterschrift :______________________________________________

 

Bei Minderjährigen müssen die erziehungsberechtigten unterschreiben !

SAGA-Reitschule Steenkamp